Demenz: 25 Gramm verarbeiteten Fleisch pro Tag können das relative Risiko erhöhen.

Demenz: 25 Gramm verarbeiteten Fleisch pro Tag können das relative Risiko erhöhen.

Rund einen Speckstich-und ein 44% höheres Risiko für Demenz slim4vit erfahrungsberichte. Demenz.

  • Eine Genvariante, die als ApoE ε4 -Allel bekannt ist und das das Risiko einer Person für Demenz um 3 bis 6 Mal erhöht, schien die Beziehung zwischen Diät und dem Zustand nicht zu beeinflussen.
  • Menschen mit Demenz haben Schwierigkeiten mit ihrer Erinnerung, Aufmerksamkeit, dem Denken und ihrer Begründung, die die alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigen. Diese kognitiven Schwierigkeiten sind nicht Teil des typischen Alterungsprozesses. Die CDC -Schätzung dieser Zahl kann jedoch bis 2060 nahe 14 Millionen liegen Jahr.

    Alzheimer ist die häufigste Ursache für Demenz, die 60–70% der Fälle ausmachen. Gehirn – zum Beispiel als Folge eines Schlaganfalls – und sind als vaskuläre Demenz bekannt.

    Frühere Forschungsverluste der Menschen mit dem Gesamtverbrauch der Menschen mit dem Risiko der Entwicklung der Erkrankung. Insbesondere Fleisch und ein erhöhtes Risiko einer Demenz entwickeln. Aussagen, Speck, Salami und Corned Beef. Klinische Ernährung. –69 Jahre. Jeder Teilnehmer wurde regelmäßig konsumiert und wie viel von jedem Typ sie gegessen hat.

    Sie verwendeten dann Krankenhaus- und Mortalitätsaufzeichnungen, um nachfolgende Fälle von Demenz aus allen Ursachen, Alzheimer -Krankheit, zu identifizieren, und vaskuläre Demenz während der Nachbeobachtungszeit von rund 8 Jahren. Dazu gehörten 1.006 Fälle von Alzheimer -Krankheit und 490 Fälle von vaskulärer Demenz.

    Um die Rolle des Fleischkonsums abzuschätzen Demenz haben. Darüber hinaus machten die Forscher Lebensstilfaktoren wie Rauchen, körperliche Aktivität und Konsum von Obst und Gemüse, Fisch, Tee, Kaffee und Alkohol aus. -g Teil des pro Tag gegessenen verarbeiteten Fleisch

    Im Gegensatz dazu war jeder weitere 50-G-Teil des pro Tag gegessenen Fleischteils mit einer Verringerung des Risikos für die Demenz des Gesamts um 19% und einem um 30% reduzierten Risiko für Alzheimer-Krankheit verbunden.

    Wie erwartet stellten die Forscher fest, dass die Apoe ε4 Alle LE erhöhte das Risiko einer Demenz um das 3–6-fache. Es beeinflusste jedoch die beobachteten Assoziationen zwischen Ernährung und Demenz nicht signifikant. Im Jahr 2015 ging die WHO sogar so weit, es als Karzinogen zu definieren. Ein Ph.D. Schüler der School of Food Science und Ernährung an der Universität Leeds, der der führende Forscher der neuen Studie war. Eine Reihe von nicht transmissiblen Krankheiten “, fügt sie hinzu.

    Dies steht im Gegensatz zu der Änderung des „absoluten Risikos“ oder wie viele zusätzliche Fälle es pro 1.000 Personen geben werden, z. B.

    Frau Zhang hat heute den medizinischen Nachrichten mitgeteilt, dass Daten aus der britischen Biobank sind für die Berechnung des absoluten Risikos ungeeignet, da es sich nicht um eine repräsentative Stichprobe der gesamten Bevölkerung handelt.

    Das Risiko einer Demenz steigt mit dem Alter an, daher würde dieses Ungleichgewicht jede Berechnung des absoluten Risikos verzerren. Es ist auch erwähnenswert, dass dies eine Beobachtungsstudie war, sodass es nicht beweisen konnte, dass das Konsum von verarbeitetem Fleisch Demenz verursacht. Es zeigt jedoch einen statistischen Zusammenhang zwischen den beiden. Verbände “, sagt Prof. Robert Howard, Professor für Alterspsychiatrie am University College London in Großbritannien, der nicht an der Studie beteiligt war. Erforschung potenzieller Demenzbehandlungen würden mich nicht dazu überreden, meinen Frühstücksspeck aufzugeben “, fügt er hinzu.

  • Senioren/Altern
  • Demenz: 25 Gramm verarbeiteten Fleisch pro Tag können das relative Risiko erhöhen.
    Scroll to top